.

RAIL IT 2011
.
  • Programm am DONNERSTAG  20.10.2011

Check-in-Zeit von 09:00 – 09:45 Uhr (mit Begrüßungskaffee)

Vortragszeiten: 10:00 – 16:30 Uhr

Abendveranstaltung: 18:30 – ca. 22:00 Uhr

 

 

Dipl.-Volkswirt E. SCHULZ (Geschäftsführer)

IFV Bahntechnik e.V., Berlin; SCHULZ-CONSULT GmbH, Nürnberg

Begrüßung zum II. Fachsymposium RAIL-IT 2011: DIGITAL RAIL 2011

Leistungsfähigkeit der IuK-Technologie im Bahnsektor – dargestellt an praktischen Beispielen aus der modernen Verkehrstechnik

———————————————————-

Dipl.-Ing. Karsten STRUCK (Projektleiter „Optimierung Fahrzeugbeschaffung“; zuv. Leiter „IKT-Strategie“)

Deutsche Bahn AG, Frankfurt/Main, Vostandsressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen

Anforderungen eines Betreibers an die Fahrzeug-IT:

Überblick zur Fahrzeug-IT bei der Deutschen Bahn AG: IT für Fahrzeugsteuerungssysteme; IT für Fahrzeugkomfortsysteme

———————————————————-

Dipl.-Ing. Jürgen FUCHS (Leiter Strategische Projekte)

INDANET AG, München

Moderne Sicherheits- und Komfortapplikationen in ÖPNV-Fahrzeugen:

IP-Netzwerke im Bereich moderner Schienenfahrze – dargestellt anhand von Best-Practice-Beispielen aus München und Dresden

———————————————————-

Dipl.-Ing. Rainer SCHNEIDER (Prokurist)

Hamburg-Consult GmbH, Hamburg

Software für die Fahrgastzählung und ITCS-Statistik:

Planfahrt „Rail“

———————————————————-

Thomas HANUSCH (Geschäftsführer) railtracon GmbH, Erfurt

Analyse und Optimierung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen:

Flottenmanagement und deren Auswirkung auf die RAMS/LCC: Dokumentation und Sicherheitsmanagement – dargestellt am Beispiel von „MARS railbusiness“

———————————————————-

Dr. Uwe SCHRAMM (Managing Director)

Altair Engineering GmbH, Böblingen

Moderne Berechnungsmethoden u. Innovationen im Schienenfahrzeugbau:

Berechnung virtueller Prototypen mit Computer Aided Engineering (CAE) und

Computational Fluid Dynamics (CFD)

———————————————————-

Dipl.-Ing. Helge BRÜNGER (Geschäftsführer)

Safran Engineering Services / Labinal GmbH, Hamburg

Einsatz von Software bei der Konstuktion von Schienenfahrzeugen

Definition und 3D-Design von Leitungsbündeln in der Luftfahrt, E3 – Erkenntnisse aus der Bahntechnik – Softwarelösungen im Vergleich

———————————————————-

Dipl.-Volkswirt E. SCHULZ (Geschäftsführer)

IFV BAHNTECHNIK e.V., Berlin

Ergebnissicherung RAIL-IT 2011:

Aktueller Stand und Perspektiven für die Zukunft der Bahn-Informations- und Kommunikationstechnologie

———————————————————-

 

  • RAHMENPROGRAMM am 20.10.2011: NETWORKING-DINNER RAIL-IT 2011

Gemeinsame Abendveranstaltung in einem Berliner Restaurant

Visitenkarten-Abend für Teilnehmer, Aussteller und Referenten (ca. 18:30 – 22 Uhr)

———————————————————-

  • Programm am FREITAG  21.10.2011

Check-in-Zeit von 08:00 – 08:45 Uhr (mit Begrüßungskaffee)

Vortragszeiten: 09:00 – 15:30 Uhr

Veranstaltungsende: ca. 15:45 Uhr

 

 

Dipl.-Volkswirt E. SCHULZ (Geschäftsführer)

IFV BAHNTECHNIK e.V., Berlin

RAIL-IT 2011 und DIGITAL RAIL 2011:

Kompetenz in Sachen Bahn-Informationstechnik

———————————————————-

Dipl.-Ing. Sebastian KOCH (Technischer Vertrieb)

Havelländische Eisenbahn AG, Berlin

Produktivitätssteigerung durch maßgeschneiderte Softwarelösungen bei einem mittelständischen Bahnbetreiber (Schienengüterverkehr):

Konzeption und Einführung einer prozesskettenübergreifenden „All-Enterprise-Softwarelösung“ mit funktionsfähigen Schnittstellen zu externen Geschäfts- partnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Hafen Hamburg, DB Netz, Endkunden)

———————————————————-

Dipl.-Chem. Manfred DEUTZER (Geschäftsführer)

Deutzer Technische Kohle GmbH, Zeuthen

Spezielle Anwendungen für Hard- und Software im Bereich der bahntechnischen Messtechnik:

Identifikation von Problembereichen bei Fahrzeugen und Fahrwegen – dargestellt durch Praxisbeispiele (a) Gleismessung unter Belastung, (b) Fahrleitungsmessung im Fahrbetrieb, (c) thermische Belastung an Stromabnehmern

———————————————————-

Dipl.-Informatiker Christian NEUMANN (Geschäftsführer)

CN-Consult GmbH, Mittenaar

Software und Hardware bei Schienenfahrzeugen im Nahverkehr und Fernverkehr, bei Sondermaschinen sowie auf der Bahnstrecke:

Informationsmanagement, das eine intelligente Disposition unter Einsatz mobiler Kommunikationsgeräte unterstützt; insbesondere Lokführer-informationen und Information von Mitarbeitern im Gleisfeld

———————————————————-

KOMPETENZNETZ BAHN-INFORMATIONSTECHNOLOGIE (TEIL I)

Impulsvortrag: Dipl.-Ing. Jürgen FUCHS (Leiter Strategische Projekte)

INDANET AG, München

Moderne Informationstechnologie im ÖPNV – Dargestellt am Beispiel des vom BMWi geförderten Forschungsprojektes „Train Application Spider“

———————————————————-

KOMPETENZNETZ BAHN-INFORMATIONSTECHNOLOGIE (TEIL II)

Moderation N.N. sowie Arbeitsgruppen

Auftraggeberseitige Anforderungen im Bereich bahnrelevante Software

———————————————————-

KOMPETENZNETZ BAHN-INFORMATIONSTECHNOLOGIE (TEIL III)

Moderation N.N. sowie Arbeitsgruppen

Auftragnehmerseitige Leistungsstandards im Bereich Software, Hardware

———————————————————-

RAIL-IT 2011: Abschlussdiskussion und Ergebnissicherung

Dipl.-Volkswirt E. SCHULZ (Geschäftsführer)

IFV Bahntechnik e.V., Berlin

Diskussionsrunde: Erwartungen für die Zukunft der IuKT

———————————————————-

Veranstaltungsende am Freitag ca. 15:45 Uhr
.

Sie sollten dabei sein, wenn das Thema RAIL-IT diskutiert wird!

.

 

WILLKOMMEN
AKTIVITÄTEN


1. INFORMIEREN Sie sich über den IFV BAHNTECHNIK e.V.



2. ABONNIEREN Sie den kostenlosen Informationsdienst zur Bahn- und Verkehrstechnik an



3. RESERVIEREN Sie die relevanten Termine für Tagungen oder Workshops im Terminkalender



4. REGISTRIEREN Sie sich unverbindlich als Tagungsteilnehmer bei Fachtagungen, Symposien, Workshops oder Seminaren



5. REAGIEREN Sie auf neue Ausschreibungen und Aufrufe zur aktiven Beteiligung (call for papers / call for presentations)



6. MELDEN Sie einen Vortrag oder Workshop als REFERENT an.



7. BEANTRAGEN Sie die Mitgliedschaft im Verein und fördern Sie die satzungsmäßigen Ziele. Vereinsmitglieder profitieren von attraktiven Sonder-Konditionen bei Veranstaltungen, Forschungsprojekten und Mitgliederservices.
  • Mitgliedsantrag für natürliche Personen (ma.pdf)
  • Mitgliedsantrag für juristische Personen (ffk.pdf)



8. PROFILE von Bahntechnik-FIRMEN und Bahntechnik-EXPERTEN finden Sie hier: 



9. LESEN Sie die Fachliteratur aus der Schriftenreihe BAHNTECHNIK



10. KONTAKTIEREN Sie den Vereinsgeschäftsführer, wenn Sie Fragen zum Verein oder zu den Vereinsaktivitäten haben sollten.






Weitere AKTIVITÄTEN: 









.

Terminfahrplan (Timetable.pdf)

Aktuelle Terminübersicht zum Download 

>>> timetable.pdf DOWNLOAD >>> timetable.pdf 


>>> DOWNLOAD >>> timetable.pdf

Download >>> IFV-Timetable.pdf DOWNLOAD >>> timetable.pdf 



.

IFV Bahntechnik e.V.

IFV BAHNTECHNIK e.V.

Informationsdienst Bahntechnik
NACHRICHTEN
NETWORKING 4.0

Bahntechnik-Termine.info




   Terminvorschau Bahntechnik

   DOWNLOAD >>> timetable.pdf

Download >>> IFV-Timetable.pdf DOWNLOAD >>> timetable.pdf 






www.Bahntechnik-Termine.info




twitter @bahntechnik

Alle Bahntechnik-Tweets finden Sie auf einen CLICK >>> twitter.com/bahntechnik